Sport

Vergleich von Rudern und Kajakfahren für das Training


Ruderer nehmen bei jedem Ruderhub den größten Teil ihres Körpers in Anspruch.

Karl Weatherly / Photodisc / Getty Images

Wenn Sie den größten Teil Ihres Körpers gleichzeitig trainieren möchten, sind Rudern und Kajakfahren zwei Möglichkeiten. Rudern ist in der Regel anstrengender als Kajakfahren, obwohl die praktischen Aspekte des Kajakfahrens den Einstieg in eine Sportart attraktiver machen können. Egal, für welches Training Sie sich entscheiden, Sie müssen entweder schwimmen können oder über eine gute Schwimmhilfe verfügen, falls Sie etwas ins Wasser verschütten.

Kalorienverbrauch

Laut den Centers for Disease Control and Prevention können Rudern und Kajakfahren als kraftvolle Aktivität gelten, wenn Sie sich selbst anstrengen, oder als moderate Aktivität, wenn Sie es locker angehen. Bei mäßiger Anstrengung werden 3,5 bis sieben Kalorien pro Minute verbrannt, und bei starker Anstrengung werden mindestens sieben Kalorien pro Minute verbrannt. Beim Vergleich des durchschnittlichen Kalorienverbrauchs pro Stunde verbraucht das Rudern jedoch mehr Energie, bei mehr als 600 Kalorien für eine 140-Pfund-Person, verglichen mit 350 Kalorien für eine Stunde Kajakfahren.

Beinmuskeln verwendet

Die Hauptkraft einer Kajak-Übung kommt von den Muskeln der Arme und der oberen Brust, die das Paddel bedienen. Erfahrene Kajakfahrer neigen dazu, ihre Beine beim Paddeln im Kajak zu bewegen. Anfänger bewegen sich jedoch möglicherweise nicht so stark und trainieren daher weniger ihre Beinmuskulatur. Auf der anderen Seite müssen Ruderer, egal ob sie mit einem Sculler auf dem Wasser oder in einem Rudergerät drinnen sind, ihren Schlag beginnen, indem sie ihre gebeugten Knie strecken und mit dieser Kraft Druck auf die Ruder ausüben. Die Quadrizeps- und Gesäßmuskeln sind die Hauptmuskeln, die sowohl von Kajakfahrern als auch von Ruderern trainiert werden, aber geschickte Kajakfahrer trainieren auch die Adduktionsmuskeln des Oberschenkels.

Oberkörpermuskulatur gestärkt

Die Ruderer produzieren viel Kraft aus ihren Beinen, gewinnen aber dennoch Kraft in den Armen, Schultern und im Rücken, wenn sie an den Rudern arbeiten. Zu den Muskeln, die normalerweise in einer Rudersitzung trainiert werden, gehören der Bizeps im Oberarm, die Deltamuskeln an den Schultern sowie der Latissmus dorsi und der Trapezius des Rückens. Kajakfahrer verwenden nicht genau die gleiche Bewegung der Arme wie Ruderer, da sie das Paddel von einer Seite zur anderen bewegen. Zu den Muskeln, die beim Kajakfahren gestärkt werden, gehören die Unterarmmuskeln sowie der Trizeps und der Bizeps im Oberarm sowie die Brustmuskeln von die Brust.

Praktikabilität und Eignung

Kajakfahren ist eine vielseitige Sportart, da das Kajak leicht und wendig ist und sich für eine Vielzahl von Wasserarten eignet, z. B. für ruhiges Süßwasser, Stromschnellen oder Küstengewässer. Für das Rudern sind ruhige Gewässer wie z. B. langsam fließende Flüsse erforderlich. Der natürliche Körperbau ist auch wichtig, wenn Sie sich im Rudern auszeichnen möchten, da große, schlanke Menschen mit hoher aerober Kapazität dem Sport am besten entsprechen. Dies geht aus einem Artikel aus dem Jahr 2008 im "Journal of Sports Science and Medicine" hervor. Elite-Kajakfahrer hingegen neigen nicht dazu, einen bestimmten Körpertyp zu haben.