Fitness

Die Nachteile eines Morgentrainings


Morgens Sport zu treiben kann Sie für den Rest des Tages benachteiligen.

Comstock / Stockbyte / Getty Images

Für den effizienten und motivierten Einzelnen scheint das Training am Morgen eine gute Wahl zu sein. Wenn Sie morgens als Erstes trainieren, können Sie sich körperlich betätigen und den Rest des Tages überstehen, ohne dass sich das Training über Ihnen abzeichnet. Morgentraining ist zwar praktisch, hat aber auch erhebliche Nachteile, die Sie veranlassen können, Ihre Routine auf einen späteren Zeitpunkt des Tages umzustellen.

Niedrigere Energiespeicher

Während der Nacht verbraucht Ihr Körper Ihre Glykogenspeicher, die Hauptenergiequelle für Ihren Körper. Wenn Sie aufwachen, dauert es einige Stunden und eine kohlenhydratreiche Mahlzeit, um diese Energiespeicher wieder aufzufüllen. Morgens zu trainieren wird oft bevorzugt, da Ihr Körper ohne Glykogen Fett abbaut, um Energie zu gewinnen. Diese Aufteilung ist jedoch weniger effizient und die Athleten sind oft viel früher müde, als wenn sie später am Tag trainieren würden. Für ein vollständiges und langanhaltendes Training haben Sie nachmittags oder abends viel mehr Energie.

Unfähigkeit, Muskel hinzuzufügen

Das morgendliche Training fördert auch nicht den Muskelaufbau. Da Ihre Muskeln hauptsächlich Glukose verwenden, um Gewichtheben und Krafttraining zu betreiben, führt ein morgendliches Training weder zu einer signifikanten Zunahme der Muskelmasse noch der Muskelkraft, da Sie noch nicht über ausreichende Vorräte verfügen. Obwohl Sie möglicherweise vor dem morgendlichen Training eine Mahlzeit zu sich nehmen, benötigt Ihr Körper einige Stunden, um die Vorräte aufzufüllen, die er nachts aufgebraucht hat. Wenn Muskel- oder Kraftzuwächse Ihr primäres Ziel sind, werden Ihre Workouts später am Tag bessere Ergebnisse bringen.

Erhöhtes Verletzungsrisiko

Das Training am frühen Morgen variiert von Person zu Person. Wenn Sie jedoch aufwachen und sofort Ihr Training durchführen, sind Sie wahrscheinlich nicht ganz wach. Wenn Sie trainieren, während Sie noch müde sind, besteht ein höheres Verletzungsrisiko, wenn Sie nicht auf Ihren Körper oder Ihre Umgebung achten. Wenn Sie draußen laufen oder Fahrrad fahren, ohne wach zu sein, besteht ein erhöhtes Risiko, dass Sie auf etwas stoßen oder sich auf andere Weise verletzen. Wenn Sie in den Morgenstunden trainieren, können Sie das Verletzungsrisiko erheblich verringern, indem Sie ein paar Stunden warten, um sicherzustellen, dass Sie vollständig alarmiert sind.

Stoffwechselveränderungen

Wenn Sie morgens trainieren, wird Ihr Stoffwechsel früh am Tag angekurbelt, aber Ihr Stoffwechsel verlangsamt sich in der Regel abends wieder. Abend- und Nachmittagsgymnastik kurbelt Ihren Stoffwechsel später am Tag an, was vorteilhaft ist, wenn das Abendessen Ihre Hauptmahlzeit des Tages ist und die meisten Kalorien liefert. Sowohl beim Abnehmen als auch bei der Gewichtserhaltung sorgt die Strukturierung Ihrer Trainingseinheiten entsprechend Ihrer größten Kalorienaufnahme für die besten Ergebnisse. Wenn Sie daran interessiert sind, Kalorien und Fett zu verbrennen, sollten Sie Ihre Trainingsroutine auf die Tageszeit umstellen, zu der Sie Ihre größte Mahlzeit zu sich nehmen.